Beratung und Therapie für Kinder und Jugendliche

Den Fokus erweitern und Ressourcen aktivieren

„Es ist ungleich besser, beizeiten Dämme zu bauen, als darauf zu hoffen, dass die Flut Vernunft annimmt.“ (Erich Kästner)

Kinder entwickeln oftmals Symptome wie Angst, körperliche Störungen (Bauch- und Kopfweh) oder ein auffälliges Sozialverhalten, wenn in ihrem Umfeld etwas nicht stimmt. Auch die Gründe für Schulversagen oder -verweigern lassen sich häufig darauf zurück führen.

In der Beratung helfe ich, das Problem auch aus anderen Blickwinkeln zu betrachten und verborgene Ressourcen zu aktivieren, damit sich die Symptome bessern.

Im Erstgespräch wird eine genaue Anamnese erstellt und die therapeutische Arbeitsweise erläutert.

Während des Beratungsverlaufs werden wichtige Bezugspersonen, wie Familienangehörige, Lehrer, Erzieher, Kinderärzte und andere, als Unterstützer in den Prozess mit einbezogen.

Den Unterstützern werden Handlungsmöglichkeiten und konkrete Handlungsschritte im Umgang mit dem Kind vermittelt.